#014 Secret Speyside 16 Jahre, The Maltman, 51,8%

Hyper Hyper… Oder um es klarer zu betiteln, Secret Speyside 16 Jahre vom unabhängigen Abfüller „The Maltman“.

IMG_1552

img_1553.png

Ja wo fange ich an… Der Andrang auf diese Abfüllung war in den letzten Tagen doch enorm beeindruckend und umso mehr freue ich mich, dass ich davon eine Flasche ergattern konnte. Jedoch nervte es mich schon nach dem ersten Schluck, dass ich ihn in meinen Flaschenteilung eingebaut hatte :-)!!!

Aber erstmal ganz von vorne…

„The Maltman“ ist eine Serie von Einzelfassabfüllungen des schottischen unabhängigen Abfüllers Meadowside Blending mit Sitz in Glasgow.

IMG_1560

Nach dem 10-bzw 14-jährigen Secret Speyside folgte im November 2018 der 16-Jährige. Die Brennerei wird bei diesen Abfüllungen nicht angegeben, die meisten „Insider“ sind sich grundsätzlich einig, welche Brennerei hier dahinter stecken sollte. Einen Beleg hat man jedoch nicht, dass sich hier das Große „M“ verbirgt ;-).

Dieser Speysider durfte, bevor er im September 2018 abgefüllt wurde, komplette 16 Jahre in einem First Fill Sherry Butt verbringen. Abgefüllt wurde in Fassstärke, nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert. Insgesamt standen der Welt 681 Flaschen zur Verfügung.

Farbe: Kastanie, Mahagoni, dunkler Bernstein, Cola… Egal wie, es ist wahnsinnig dunkel.

IMG_1561

Aroma: Alter Verwalter… Da kommt einem eine „Schwere“ entgegen, die sich in der Nase richtig nach Sirup anfühlt. Hier ist so viel Sherryfass drin, Hammer!!! Aber noch nen Tacken länger und er wäre drüber gewesen. Ich habe dunkle frische Rosinen, reife Datteln, die Nusspallette hoch und runter, Melasse, aber auch im Hintergrund reife Früchte wie Apfelsinen… Bei dieser ganzen Sherrywucht hab ich ganz vergessen, dass der 51,8% Alkohol hat, die ich aber kaum wahrnehme… Krasses Aroma, schon lange nicht mehr so einen intensiven Sherry gehabt.

Geschmack: Bääm… Sherryreifung von Feinsten… Schöne schwere Sherrysüße. Anfangs habe ich das Gefühl, dass ich ihn zerkauen müsste, so schwer ist er. Viel Eiche und dann erst drückt der Alkohol mit ner tollen Würze. Der Sherry ist so extrem präsent, dass ich mich lange „durchkämpfen“ muss, um an die Fruchtigkeit, in Form der Aprikosen und Orangen, heranzukommen. Natürlich habe ich hier auch die frischen Rosinen und Datteln im Geschmack. Ein absolutes Brett!

Abgang: voll nach meinem Geschmack… Lang, holzig, fruchtig, schwer mit einer tollen Bitterkeit (Kaffee). Sehr sehr nachtragend der Gute.

Fazit: Für den Ausgangspreis von 117€ hätte ich mir im Nachhinein den Keller vollgestellt. Wenn man jetzt bedenkt, dass da eventuell ein M…..lan in Fassstärke dahinter steckt, dann ist das ein wahres Schnäppchen. Doch leider war der so schnell vergriffen, dass man nicht mal ansatzweise die Chance hatte, eine weitere Flasche abgreifen zu können. Leider explodieren die Preise über gewisse Plattformen ins Unermessliche, aber das ist ja heutzutage nichts Neues mehr. Aber das soll die Freude absolut nicht schmälern, ein weiteres schönes Highlight dieses Jahr.

93/100 Punkte

In diesem Sinne

Vielen Dank fürs Lesen

Euer Erle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s